1250 Jahre Seulberg:

Apfel(wein) und viel Musik

1250 Jahre Seulberg:
100 Meter von Sellwich 2017

Jedes noch so schöne Fest geht auch einmal zu Ende. Zum Abschluss des opulenten Jubiläumsjahr sind alle Seulberger, Friedrichsdorfer und Gäste aus der Region noch einmal herzlich eingeladen, die Seulberger Gemeinschaft beim Event „Wir sind Sellwich“, einem herbstlichen Fest, bei dem sich viel um Äpfel dreht – natürlich umsonst und draußen – zu genießen.

Das Abschlussfest am 30. September und 1. Oktober 2017 rund um die Katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius in der Ostpreußenstraße wird um 15 Uhr von den Siegern des Music Contest „Ein Song für Seulberg“ Antonio Ponzi und Jannis Bornschein eröffnet. Auch sonst ist bestens für musikalische Unterhaltung am ganzen Wochenende gesorgt: So warten am Samstagabend um 18 Uhr zunächst die vier jungen Friedrichsdorfer von „Army Of The Prophecy“ mit leichtverdaulichem und melodischem Metal im Festzelt auf. Wer es lieber etwas ruhiger mag, schaut sich zur gleichen Zeit im Rhabanus-Maurus-Raum der Bonifatiuskirche den Film „1250 Jahre Seulberg“ an, produziert vom Seulberger Fotorafen Reiner Harscher. Um 20 Uhr feuert dann die bekannte „MSS Big Band“ ihr Repertoire aus Swing, Soul, Pop und Rock auf die Zuhörer in der Bonifatiuskirche ab. Sonntags spielt das Orchester des „Musikverein Harmonie Rodheim v.d.H.“ ein Frühschoppen aus seinem vielfältigen Programm aus Klassik, Moderne, Filmmusik und Schlager (um 12:30 Uhr im Foyer oder im Zelt) und das Duo „Rainer & Reinhard“ sorgt ab 14 Uhr im Foyer und Außengelände für gute (Musik-)Unterhaltung.

Es geht aber auch ganz wortlos zu, nämlich wenn am Sonntagnachmittag um 17 Uhr der Pantomime Christoph Gilsbach aus Münster sein Stück „Das Leben“, das der Künstler für die Hospizbewegung kreiert hat, im Foyer aufführt.

Natürlich kommen auch Speis und Trank nicht zu kurz: An beiden Tag gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen von den Landfrauen und den Bonifatius-Frauen sowie Stände der Ortsvereine mit Gegrilltem, Bier, Wein, Brezeln und Waffeln, sodass ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt ist. Zudem wird es sonntags von 15 bis 17 Uhr eine Apfelweinblindverkostung des Obst- und Gartenbauvereins geben, um die wichtige Frage zu klären, wer den besten „Äppelwoi“ macht. Denn was wäre der „Sellwicher“ auch ohne sein „Stöffche“? Der Gewinner wird im Anschluss im Festzelt zum Apfelweinkönig gekürt. Proben der eigenen Abfüllung (5 Liter) können noch bis zum 30. September bei Frank Markloff abgegeben werden.

Auch sonst dreht sich dieses Wochenende viel um den Apfel: Kinder dürfen an beiden Tagen den leckeren Süßen pressen und Groß und Klein können am Samstag in einer Ausstellung so einiges über das leckere Obst erfahren. Sollten nach dem Besuch doch noch Fragen offen sein, werden diese von einem Pomologen, dem Apfelkundler Werner Nußbaum, vor Ort von 15 bis 18 Uhr beantwortet werden.

Neben der Apfelausstellung am Samstag gibt es am gesamten Wochenende noch zwei weitere Ausstellungen: Zum einen präsentieren die Seulberger Vereine ihre gestalteten, zwei Meter großen Seulberger „Holzkrüge“ und zum anderen werden die 15 besten Bilder aus dem Wettbewerb „Menschen und Höfe“ des Sommerfestes „Offene Höfe“ gezeigt. Die Schönsten werden am Sonntag um 17 Uhr im Festzelt prämiert.

Abgesehen vom Apfelpressen gibt es noch viele weitere Mitmachangebote für kleine und große Gäste. So kann man sich an beiden Tagen am Stand der „Schützengesellschaft 1524 e.V. Seulberg am Taunus“ im Softair-Schießen am Computer versuchen und samstags nostalgische Spiele wie Sackhüpfen und Eierlaufen (wieder-)entdecken, Taschen bemalen und mit Äpfeln(!) bunte Bilder drucken. In der Bonifatiuskirche werden sonntags schließlich die Preise für den Malwettbewerb „Seulberg rollt in die Zukunft“ ausgelost. Zu gewinnen gibt es unter anderem Gutscheine für den Kletterpark, eine exklusive Erfinderwerkstatt mit Freunden, Nachmittage mit Museumskobold Sulinchen oder dessen beliebtes Schnorretäschchen. Unter den Themen „Wie stellt Ihr Euch die Zukunft in Seulberg vor? Wie seht Ihr den Ort in 50 oder gar 100 Jahren? Stehen dann noch die bekannten Wahrzeichen oder werden neue hinzukommen?“ können Kinder noch bis zum 25. September 2017 Bilder beim Heimatmuseum Seulberg (Alt Seulberg 46 in 61381 Friedrichsdorf) einreichen.

Den Höhepunkt bildet das Seifenkistenrennen „100 Meter von Sellwich“: ein topp-aktuelles altmodisches Vergnügen, bei dem nicht nur die Schnellsten, sondern auch die Langsamsten und Gleichmäßigsten gewinnen. Zudem wählen die Besucher den Fahrer mit der witzigsten Kiste. Auf der Ostpreußenstraße gibt es um 13 Uhr grünes Licht für die Piloten. Unter seifenkisten-rennen-seulberg@gmx.de kann man sich zu diesem Spaß für Groß und Klein anmelden.

Am Sonntag verkehrt ab 10:30 Uhr ein Pendelbus zwischen den Haltestellen „Hardtwald-Apotheke“ und „Berliner Str.“ und verbindet so die Evangelische Kirche und die Katholische Kirche St. Bonifatius, in der um 11 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst stattfindet.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von herbstfest-international.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

30.09. - 30.09.2017 von 15:00 bis 00:00 Uhr
01.10. - 01.10.2017 von 11:00 bis 19:00 Uhr

Standort:

Ostpreußenstraße

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Verein für Geschichte und Heimatkunde Friedrichsdorf e. V.
Alt Seulberg 46
61381 Friedrichsdorf
(0 61 72) 7 31-3-1 00 fon
(0 61 72) 7 31-53-1 00 fax
www.heimatmuseum-seulberg.de